Facebook Image
  • Luftfahrtindustrie
  • Maschinenbau
  • Medizintechnik

Trocken ist besser ...

Der nächste Schritt in die Zukunft

Der Traum jedes Zerspaners: kein Öl im Prozess. Die Vision, trocken zu drehen, haben wir verwirklicht, die Probleme dabei gelöst. Weil kein Maschinenhersteller bereit war, unseren Weg mitzugehen, haben wir die Maschinen selbst weiterentwickelt und selbst umgebaut.

Heute bearbeiten wir 10 Millionen Bauteile mit einer Präzision im Tausendstel- Millimeterbereich. Die Oberflächen sind sehr hochwertig und unterliegen in den meisten Anwendungsfällen keiner Korrosion. Damit haben wir längst realisiert, was es laut offiziellen Stellen immer noch nicht geben soll: das Trockendrehen.

Der größte Pluspunkt bei der Trockenbearbeitung ist „cip“, das „controlling in process“. Alle Teile können dank Trockenbearbeitung sofort mit hochpräzisen Messeinrichtungen im Prozess – oft in Nebenzeiten – maschinell zu hundert Prozent kontrolliert werden.

Der sonst übliche lange Regelkreis mit Zwischenlager und Behältermanagement ist bei cip nicht notwendig. Wir bearbeiten und kontrollieren sozusagen direkt in die Verpackung, also versandfertig.

 
Trockendrehen Trockendrehen Trockendrehen